Chat with us, powered by LiveChat

Schnelle Lieferung

Standard-Lieferung kostenlos

30 Tage Widerrufsrecht

Flugreisen mit E-Liquids und E-Zigaretten - das sollten Sie wissen

Flugreisen mit E-Liquids und E-Zigaretten - das sollten Sie wissen

Flugreisen mit E-Liquids und E-Zigaretten - das sollten Sie wissen

Wer dampft, möchte seine E-Zigarette natürlich auch mit in den Urlaub nehmen. Um unnötigen Ärger zu vermeiden sollte man sich aber der Bestimmungen bewusst sein, die gelten wenn man mit dem Flugzeug reist. Daher geben wir Ihnen in diesem Artikel einen Überblick über die grundlegenden Regeln zu Mitnahme und Nutzung von Liquids und elektronischen Zigaretten am Flughafen, im Flugzeug und im Urlaubsland.

Grundsätzliches zur Mitnahme von E-Zigaretten und Liquids

Liquids korrekt verpacken - so kommen Sie durch die Sicherheitskontrolle

Beachten Sie die Informationen zur Mitnahme von Flüssigkeiten. Für Liquid gelten die gleichen Bestimmungen wie für andere Flüssigkeiten: Pro Person dürfen bis zu zehn Liquidflaschen mit einem maximalen Fassungsvermögen von je 100 Millilitern in einem “durchsichtigen, wieder verschließbaren, 1-Liter-Kunststoffbeutel” im Handgepäck mitgeführt werden. Diese Beutel sind oft am Flughafen erhältlich. Mengen, die darüber hinaus gehen, gehören in das aufzugebende Gepäck (Quelle:bundespolizei.de, Stand: 13.09.2017). Da pro Passagier nur eine Plastiktüte zugelassen ist, ist die Menge an E-Liquid, das Sie mitführen können, natürlich begrenzt. Für den Eigenbedarf sollte die Menge aber genügen, auch wenn Sie für eine etwas längere Zeit verreisen. Brauchen Sie doch mehr, können Sie Ihr E-Liquid natürlich auch auf Ihre Mitreisenden verteilen. Da Liquid als Gefahrgut angesehen werden kann, sollten Sie es zudem in den Originalfläschchen, auf denen die Inhaltsstoffe aufgelistet sind, mitführen um Probleme bei der Kontrolle zu vermeiden.

Akkusicherheit gewährleisten

Aufgrund von Brandgefahr dürfen Sie die E-Zigarette mit Akku keinesfalls im aufzugebenden Gepäck verstauen. Akkus gelten als Gefahrgut und dürfen ausschließlich am Körper oder im Handgepäck mitgeführt werden. Achtung: Auch hier sind nur maximal zwei Ersatzakkus erlaubt. E-Zigarette / Akkus “müssen einzeln so geschützt sein, dass versehentliche Aktivierung nicht möglich ist” und dürfen während des Fluges nicht geladen oder herausgeholt werden (Quelle: lufthansa.com; “Gefährliche Gegenstände, die unter bestimmten Umständen befördert werden dürfen”; PDF-Datei, Seite 15, Stand: 25.04.2017). Vor dem Einchecken sollten Sie also am besten Akku und Verdampfer trennen (falls möglich), die E-Zigarette ausschalten und die Transportsicherung aktivieren. Damit die Teile der E-Zigarette nicht lose im Handgepäck “herumfliegen”, können Sie diese in einer speziellen Akkutasche oder E-Zigaretten-Tasche verstauen. 

 

Auslaufen vermeiden

Entfernen Sie vor dem Flugantritt das E-Liquid vollständig aus dem Tank Ihres Verdampfers. Der Druckausgleich in der Flugkabine sorgt ansonsten dafür, dass Ihre E-Zigarette sifft, also ausläuft. Auch verschlossene Liquidfläschchen können von diesem Problem betroffen sein. Um diese vor dem Auslaufen zu schützen, empfiehlt es sich die Öffnung mit Haushaltsfolie zu umwickeln.

 

Flugplatz

Darf ich am Flughafen dampfen?

Auf den meisten Flughäfen ist das Dampfen dem Rauchen gleichgestellt, da der Dampf einer E-Zigarette mit dem bloßen Auge schwer vom Rauch einer gewöhnlichen Tabakzigarette zu unterscheiden ist. Sorgen Sie also am besten dafür, dass Ihre Dampflust vor dem Einchecken gestillt ist. Exemplarisch möchten wir Ihnen an dieser Stelle die Regelungen zum Dampfen an einigen beliebten Flughäfen vorstellen (Stand: Oktober 2017):

Flughafen Köln-Bonn (CGN) 

Am Flughafen Köln-Bonn ist das Dampfen in den Gebäuden und auf dem Vorfeld nicht erlaubt, dafür ist es in den Raucher-Lounges möglich. Diese befinden sich in Terminal 1 am Gate B 70/73 und in Terminal 2 gegenüber von Gate D71.

Flughafen Düsseldorf (DUS)

Der Airport Düsseldorf ist ein Nichtraucherflughafen. Das Dampfen ist jedoch, genau wie das Rauchen, in den gekennzeichneten Raucher-Lounges erlaubt.

Flughafen München (MUC) 

Auch am Münchener Flughafen gilt ein allgemeines Rauchverbot, welches auch für Dampfer gilt. Wer sich nicht daran hält, riskiert nach bayrischem Gesetz eine Strafe zwischen fünf Euro und 1.000 Euro. Gefahrlos dampfen dürfen Sie jedoch vor den Ein- und Ausgängen im Freien und nach der Sicherheitskontrolle “in speziellen Rauchereinheiten” (gekennzeichnet).

Flughafen Frankfurt (FRA)

Am Frankfurt Airport ist das Dampfen nur in den Raucher-Lounges gestattet. Diese befinden sich in Terminal 1 in der Nähe der Gates A 11, A 23, A 52, A 66, B 23, B 43, Z 11, Z 23, Z 52 und Z 66.

Flughafen Stuttgart (STR)

Möchten Sie am Stuttgarter Flughafen dampfen, so ist dies draußen vor den Terminals in gekennzeichneten Zonen erlaubt. Drinnen stehen auch hier Raucher-Lounges zur Verfügung. Sie finden diese “in Terminal 1 bei den Gates 144 und 170 sowie in Terminal 4 bei den Gates 410 und 412”.

Flughafen Berlin-Tegel (TXL) 

Am Flughafen Tegel können Sie ebenfalls nur in “speziellen Raucherbereichen” dampfen. Diese sind, laut Flughafeninformation, in jedem Terminal vorhanden.

Flughafen Hamburg (HAM)

Am Hamburg Airport können Sie in den Raucherkabinen dampfen. Diese finden Sie bei Gate A33, bei der Gepäckausgabe sowie bei Pier C15.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass sich diese Regelungen ändern können. Wenn die Bestimmungen am Flughafen nicht klar zu erkennen sind, sollten Sie sich bei dem Flughafenpersonal vor Ort erkundigen.

Ist das Dampfen im Flugzeug erlaubt?

Kurz und knapp: Nein! Da bereits das Herausholen der E-Zigarette an Bord, wie anfangs erwähnt, nicht gestattet ist, ist das Dampfen somit natürlich ebenfalls verboten. Bitte versuchen Sie diese Regel keineswegs zu umgehen, indem Sie versuchen heimlich auf der Flugzeugtoilette zu dampfen. Der Dampf löst - genau wie Zigarettenrauch - den empfindlichen Rauchmelder aus, wie Sie in diesem Video sehen können: 

https://www.youtube.com/watch?v=jK-tFKE3U6k

Dies kann im schlimmsten Fall zu einer Notlandung führen und als gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr gelten. Auch wenn Ihnen dieses Verbot hart erscheinen mag: bedenken Sie bitte, dass Brände in Flugzeugen hochgefährlich sind und leider schon häufig genug durch glimmende Zigaretten ausgelöst wurden, die in der Bordtoilette oder im Mülleimer entsorgt wurden. Daher sollten Sie mit dem Dampfen in jedem Fall warten bis Sie an Ihrem Ziel angekommen sind.

 

Achtung im Urlaubsland - die rechtliche Situation vor Ort beachten

E-Zigaretten und E-Liquids unterliegen teils völlig verschiedenen gesetzlichen Regelungen. Während das Dampfen in manchen Ländern nahezu überall erlaubt ist, ist es in anderen Reisezielen sogar komplett verboten und schon der bloße Besitz einer E-Zigarette kann zu harten Strafen führen. Grundsätzlich gelten in allen EU-Ländern wie beispielsweise Frankreich, Italien oder Schweden, genau wie bei uns, die Bestimmungen der TPD2. Diese werden national aber teils unterschiedlich umgesetzt. Daher sollten Sie sich darüber informieren wie die nationalen und lokalen Regelungen exakt lauten.

Vorsicht gilt vor allem bei der Reise in ferne Länder: Während die Nutzung von E-Zigaretten in europäischen und westlichen Ländern meist kein (wirkliches) Problem darstellt, kann es in Staaten wie Thailand, Singapur oder den Vereinigten Arabischen Emiraten gefährlich werden. Dies legen zumindest diverse Quellen wie Onlineforen und Blogs nahe. Da die Berichte sich jedoch teils widersprechen und die Situation in einigen Ländern gänzlich unklar zu sein scheint, halten Sie sich bitte an unsere Empfehlung im nächsten Absatz anstatt sich auf Internetquellen zu verlassen.

 

Informieren Sie sich im Vorfeld über Ihr Reiseziel

Bitte beachten Sie unbedingt, dass sich Bestimmungen schnell ändern können. Informieren Sie sich daher bitte vor Ihrer Reise stets über die aktuelle Gesetzgebung im Urlaubsland. Diese lässt sich am sichersten telefonisch, per E-Mail, Fax oder Brief beim Bürgerservice des Auswärtigen Amts erfragen. Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten:Bürgerservice des Auswärtigen Amts. Auch Ihr Reiseveranstalter kann Ihnen weiterhelfen. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel Ihre wichtigsten Fragen zum Thema Flugreisen mit E-Liquids und E-Zigaretten beantworten konnten und wünschen Ihnen eine schöne Reise!

 

Taschen und Etuis für E-Zigaretten


#E-Zigarette
Posted in: E-Zigarette Neuheiten
2018-08-10