Chat with us, powered by LiveChat

Schnelle Lieferung

Standard-Lieferung kostenlos

30 Tage Widerrufsrecht

Vor über einem Jahr

Guide: E-Liquid richtig lagern

Guide: E-Liquid richtig lagern

Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Sie haben ein E-Liquid gefunden, das Ihnen wirklich, wirklich richtig gut schmeckt. Schnell wird dieses E-Liquid zu Ihrem Lieblingsgeschmack, sie dampfen es täglich und den ganzen Tag. Dann kommt aber der Tag wo Sie denken: Vielleicht sollte ich trotzdem mal etwas anderes testen, immerhin gibt es hunderte von Geschmacksrichtungen da draußen. Von der geliebten Sorte ist aber noch ein wenig übrig, also beschließen Sie es aufzubewahren, für schlechte Zeiten oder für wenn Sie wirklich nichts anderes finden können, was Ihnen ähnlich gut schmeckt. Sie denken nicht darüber nach wie die Flasche zu lagern ist, was soll schon passieren?

Und dann kommt der Tag der Enttäuschung. Ein paar Wochen oder Monate später entdecken Sie dieses Fläschchen und vielleicht haben Sie es schon ganz vergessen. Sie füllen Ihren Tank auf und freuen Sich auf Ihren alten Favoriten und dann merken Sie, dass der Geschmack nicht mehr der ist, der er mal war. Es ist nicht mehr viel übrig von dem was Sie mal so geliebt haben und Sie wundern sich was Sie falsch gemacht haben.

Natürlich hätten Sie leicht herausfinden können wir Ihr E-Liquid hätte aufbewahrt werden sollen. Sie kaufen es natürlich nach, denn jetzt vermissen Sie ja Ihren alten Freund aber wie hätten Sie das ganze vermeiden können? Wie sorgt man dafür, dass der Geschmack nicht aus dem Rest in der Flasche verschwindet?

Glücklicherweise ist das gar nicht so schwer und wenn Sie den Ratschlägen in diesem Artikel folgen, dann sollte Ihnen so etwas wie oben beschrieben nicht mehr passieren.

Sonne

Die größten Feinde des E-Liquids: Wärme, Licht und Luft

Am allerwichtigsten für die Aufbewahrung von E-Liquid ist es zu verstehen wovon man die Flüssigkeit fernhalten sollte. Nikotinexperte Dr. Jacques Le Houezec weist darauf hin, dass Licht und Luft zur Oxidation von Nikotin führen und sich damit dessen Farbe verändert (nicht aber dessen Eigenschaften). Er sagt aber darüber hinaus, dass man sich mehr Sorgen um den Geschmack machen sollte, als das Nikotin, da dieser schneller abgebaut wird. Der Geschmack kann sich also verändern, die Wirkung sollte aber die gleiche bleiben. Weiterhin so können einige Geschmäcker, speziell Tabak, Schokolade oder Kaffee ebenfalls mit der Zeit dunkler werden, auch hier vermutlich durch Licht- und Luftoxidation. Die Schlussfolgerung des Experten ist, dass man sich darüber zwar keine all zu großen Sorgen machen braucht, er empfiehlt aber Liquids grundsätzlich kühl und dunkel zu lagern. 

Sicherheitsdatenblätter und generelle Hinweise die von E-Liquid Aroma Produzenten bereitgestellt werden stimmen mit diesem Ratschlag überein.

 

 

Wärme

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wirkt sich Wärme auf E-Liquids aus?

Das Problem mit Wärme ist die Art und Weise wie chemische Interaktion generell funktioniert. Wenn etwas wärmer ist, dann haben die Moleküle mehr Energie. Diese Mehrenergie kann reichen, um es dem Molekül zu erlauben mit anderen Inhaltsstoffen zu reagieren oder sich in kleinere Bestandteile zu zersetzen. Dies wäre an sich kein Problem aber die Geschmacksnoten in Ihrem E-Liquid werden durch dessen spezifische Komponenten kreiert. Wenn sich also die Komponenten verändern, dann ändert sich auch der Geschmack des Liquids.

 

Wie wirken sich Licht und Luft auf E-Liquid aus?

Der Grund dafür, dass Ihnen empfohlen wird Licht und Luft zu vermeiden, hängt mit dem Effekt zusammen, den UV Licht und Sauerstoff auf Nikotin haben.

Der Sauerstoff reagiert mit dem Nikotin und es wird Cotinin produziert (ein „Oxidations“-Prozess der den Verlust von zwei Wasserstoffatomen und den Gewinn eines Sauerstoffatoms beinhaltet). Das UV-Licht ist bei diesem Prozess behilflich, indem es auf eine ähnliche Weise Energie bereitstellt wie es Wärme tut (aber nicht auf die exakt gleiche Weise). Je häufiger diese Reaktion vorkommt, desto weniger Nikotin befindet sich im Liquid. In den meisten Fällen wird dies allerdings nicht auffallen, außer Sie sind bei der Lagerung wirklich sehr unachtsam. 

Das Problem mit dem Sauerstoff kann nicht komplett vermieden werden, da immer etwas Sauerstoff mit Ihrem Liquid in Kontakt kommt, auch wenn Sie komplett eine volle Flasche haben. Solange Sie das Liquid aber von Licht fernhalten sind die Auswirkungen minimal. Die Moral von der Geschichte ist also: Halten Sie Ihr E-Liquid von Wärme, Licht und wenn möglich auch von Raumluft fern.

Kühlschrank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wird E-Liquid auf lange Sicht aufbewahrt? Plastik vs. Glas und Einfrieren

Ändert sich die Lage bei der langfristigen Aufbewahrung von E-Liquid? Kann man E-Liquid zur Aufbewahrung auch einfrieren? 

Die gleiche Grundregel gilt auch hier aber die langfristige Lagerung von E-Liquid bringt ein paar Probleme mit sich. Erstens sind Plastikflaschen wunderbar zur kurzfristigen Aufbewahrung des Liquids das Sie nutzen geeignet, für längerfristige Lagerung sind sie aber nicht ideal (wir sprechen von mehr als ein paar Monaten). Wollen Sie Ihr Liquid also längerfristig aufbewahren, dann sollten Sie sich für Glasflaschen entscheiden, zumindest bis diese eventuell von der EU verboten werden. 

Der Grund dafür ist, dass Plastik mit dem E-Liquid reagieren kann und wie wir bereits in Sachen Wärme geklärt haben, hat jede chemische Veränderung einen Einfluss auf den Liquidgeschmack. Darüber hinaus, gibt es zwar nicht viel das durch Plastik hindurchdringen kann, etwas Luft kommt aber dennoch hinein (etwas fachlicher ausgedrückt: Plastik ist permeabel für einige Gase) und da Luft E-Liquid zersetzt, ist das natürlich negativ. 

Wie viel Luft eindringen kann hängt mit dem Typen von Plastik zusammen, generell sind Plastiktypen von höherer Qualität weniger permeabel. Glas ist aber eine wesentlich bessere Lösung, um sowohl die Luftdurchlässigkeit auszuschließen, als auch die Reaktionen mit dem Behälter zu minimieren.

Darüber hinaus ist der Kühlschrank für langfristige Lagerung der ideale Ort. Hier gelten die gleichen Gründe wie bei der Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank oder im Gefrierfach: Chemische Reaktionen sind weniger wahrscheinlich, da die Moleküle in der Kälte weniger Energie haben und Bakterien keine geringen Temperaturen mögen (obwohl PG sowieso antibakteriell ist).

Auch der Experte Dr. Le Houezec bestätigt, dass das einfrieren oder kalt lagern von E-Liquids vollkommen in Ordnung ist. Es ist wahrscheinlich, dass Ihre E-Liquids nicht tatsächlich gefrieren werden aber bei Experimenten mit gewissen Geschmäckern schien trotzdem etwas Geschmacksverlust vorzukommen. 

Was Sie bedenken müssen ist, dass die Aufbewahrung von E-Liquid in Kühlschrank oder Gefrierschrank dieses dickflüssiger machen wird. Sie sollten es der Flüssigkeit erlauben wieder auf Raumtemperatur zu kommen, bevor Sie einen Tank damit auffüllen. Das E-Liquid gefriert nicht, weil sowohl PG als auch VG sehr niedrige Gefrierpunkte haben. (VG würde bei normalen Gefrierschranktemperaturen gefrieren, dies kann aber nur mit Liquids passieren, die mindestens 80% VG enthalten.)

 

Kind und HundSchützen Sie Ihre Kinder und Haustiere 

Es gibt noch etwas, das Sie bei der Aufbewahrung von E-Liquid unbedingt beachten sollten: Neugierige Kinder und Haustiere. Nikotin ist (wie viele andere Haushaltswaren) giftig und es kann zu tragischen Unfällen kommen, wenn Sie damit nicht vorsichtig sind.

Sie denken vielleicht Ihre Kinder sind sowieso keiner Gefahr ausgesetzt, weil Ihre E-Liquids einen kindersicheren Verschluss haben aber in der Realität bedeutet „kindersicher“ nicht viel mehr als „kinderresistent“ und ist sicher keine narrensichere Lösung. Ein Verschluss kann dann „kinderresistent“ genannt werden, wenn die meisten Kinder ihn in einem kurzen Zeitfenster nicht öffnen können. 

Mit anderen Worten: Wenn Sie Ihr Kind für mehr als ungefähr fünf Minuten mit einer solchen Flasche allein lassen, dann hat er oder sie eine gute Chance die Flasche aufzukriegen. Dies gilt nicht nur für E-Liquid sondern auch für Medizin und andere Substanzen und die meisten Kinder sind beim Öffnen sogar noch schneller. Sie sollten sich nie zu 100% auf die Sicherheit eines kindersicheren Verschlusses verlassen. 

Die Lösung ist simpel: Bewahren Sie Ihr E-Liquid an einem Ort auf zu dem Kinder und Haustiere keinen Zugang haben. Ein sehr hohes Regal oder ein hochgelegener Schrank, eine verschlossene Box oder überall sonst, wo Kinder und Haustiere nicht herankommen.

 

Kurz zusammengefasst: Wie sollten Sie Ihr E-Liquid lagern

Licht, Wärme und Luft sind also die großen Feinde von E-Liquid und es ist besser es von allen kleinen Kreaturen in Ihrem Umfeld fernzuhalten. Dies allein ist genug Information um sicherzustellen, dass Sie Ihr Liquid effizient und sicher aufbewahren.

 

Kurzfristige E-Liquid Aufbewahrung

Der ideale Platz für die kurzfristige Aufbewahrung von E-Liquid ist ein hochgelegener Schrank. Warum? 

Ein solcher Schrank liegt nicht nur außerhalb der Reichweite von Kindern, er ist auch schön dunkel und liegt wahrscheinlich weit genug von jeglichen Wärmequellen entfernt. Wenn Sie einen hohen Schrank haben, der keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist und auch nicht über einer Heizung oder einem Ofen liegt, dann haben Sie den idealen Ort gefunden. Sie können auch eine Aufbewahrungsbox nutzen. Wenn diese abschließbar ist, dann brauchen Sie sich auch über deren Aufbewahrungsort nicht so viele Gedanken machen (das können Sie natürlich trotzdem tun, wenn Sie ganz sichergehen möchten).

Um die Menge an Luftkontakt zu minimieren, sollten Sie sichergehen, dass die Flasche ordentlich zugeschraubt ist und eine Plastikflasche können Sie außerdem vor dem Zudrehen etwas eindrücken, um einen Großteil der Luft zu entleeren. Wenn Sie eine große Flasche haben die fast leer ist, dann können Sie diese auch in kleinere Flaschen umfüllen, damit sich das meiste E-Liquid in vollen Flaschen befindet (in denen wenig Platz für Luft ist).

 

Langfristige E-Liquid Aufbewahrung 

Bei langfristiger Lagerung gibt es ein paar mehr Dinge zu bedenken aber generell gilt das Gleiche. Es ist hier noch wichtiger die Menge an Luft in der Flasche zu minimieren. Sie sollten auch auf Glasflaschen setzen (bis zu eventuellen EU-Regulierungen) und dabei wenn möglich dunkles oder gefärbtes Glas verwenden.

Zuletzt kann die Aufbewahrung Ihres E-Liquids im Kühlschrank oder (idealerweise) im Gefrierschrank dessen Lebenszeit maximieren. Das einzige Problem ist, dass es schwieriger ist Kinder von Kühlschrank oder Gefrierschrank fernzuhalten, Sie sollten also eine abschließbare Box, die höheren Regale oder ein wachsames Auge anwenden.

 

Schlussfolgerung: Warum E-Liquid den Geschmack verliert 

Wenn Sie den hier erteilten Ratschlägen folgen, dann werden Sie Ihr Lieblingsliquid nicht auf die Weise verlieren, wie in der Einleitung beschrieben wurde. Man kann hier eine Reihe Fehler machen: Die Flasche war vielleicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt (vielleicht nur ein paar Stunden am Tag) und in der halbleeren Flasche war viel Platz für Luft. Und das ganze im schlimmsten Fall über mehrere Monate. 

Wenn die Ratschläge aus diesem Artikel befolgt worden wären, dann hätte das Liquid aus der Eingangsgeschichte auch in den „schlechten Zeiten“ noch genossen werden können, auch noch sechs bis 18 Monate später (oder vielleicht sogar noch länger). Natürlich schadet es nicht viel, wenn man nach ein paar Monaten ein halbes Fläschchen entsorgen muss aber wenn es einem einmal passiert ist und man lernt warum, dann weiß man solche Fehler in Zukunft zu vermeiden. Lernen Sie aus Anfängerfehlern und bewahren Sie Ihr E-Liquid richtig auf!