Chat with us, powered by LiveChat

Schnelle Lieferung

Standard-Lieferung kostenlos

30 Tage Widerrufsrecht

Wie viel E-Liquid-Verbrauch ist normal?

Wie viel E-Liquid-Verbrauch ist normal?

Wie viel E-Liquid-Verbrauch ist normal?

Es kann schwer sein nachzuvollziehen wie viel Nikotin man täglich zu sich nimmt da man dies im Normalfall nicht nachmisst.
Es gibt da draußen viele Dampfer die Ihre E Zigarette fast ununterbrochen nutzen. Trotzdem sind viele davon überzeugt, dass Sie markant weniger Nikotin zu sich nehmen als Zigarettenraucher. Hier wird dieser Artikel relevant, denn hier geht es um Nikotinmengen in E-Liquid und wie viel Sie zu sich nehmen sollten. Wie viel Nikotin „braucht“ man? Wie viel Nikotin ist in einer Zigarette? Und so weiter...


Nikotingehalt in Zigaretten und in E-Liquid

Hier beschäftigen wir uns damit wie viel Nikotin in E-Liquid enthalten ist. Ein Beispiel: Auf Ihrer E-Liquidflasche steht, dass das Liquid 18mg Nikotin pro Milliliter enthält.
Es ist wichtig im Hinterkopf zu behalten, dass es sich um 18 mg pro Milliliter und nicht pro Flasche handelt. Die meisten Inhaltsstoffe in Lebensmitteln werden pro 100 ml oder pro 100 g angegeben aber wenn wir es mit E-Liquid zu tun haben, reden wir stattdessen von pro ml. 
Auf gewöhnlichen Zigarettenschachteln steht häufig so etwas wie „1 mg Nikotin“. Das bedeutet also, dass in jeder einzelnen Zigarette 1 mg Nikotin enthalten sind.


Milliliter E-Liquid

Sehen wir uns jetzt den Dampfer genauer an. Wir nehmen hier einen fiktiven Fall, wo die Person 1 ml E-Liquid pro Tag verbraucht. Dies ist ein recht allgemeiner Wert für den E-Liquidverbrauch und selbstverständlich liegen einige Dampfer darüber und darunter. 
Wenn man pro Tag 1 ml E-Liquid mit 18 mg Nikotin pro ml verbraucht hat man also einen Nikotinverbraucht von 18 mg pro Tag. Dies entspricht also 18 gewöhnlichen Zigaretten. 
Stellt man sich jetzt also vor, dass man doppelt so viel E-Liquid am Tag verwendet – also 2 ml am Tag – zum Beispiel zu einer besonderen Gelegenheit oder wenn man Großverbraucher ist, dann konsumiert man 36 mg Nikotin, also 36 (!) gewöhnliche Zigaretten. 
Man kann sich also ausrechnen, ob die Anzahl Zigaretten bei der man landet größer oder kleiner ist als die Anzahl Zigaretten die man zuvor geraucht hat. Dies kann Ihnen eine Ahnung davon geben, ob Ihr Nikotinverbrauch gestiegen oder gesunken ist. Versuchen Sie also einfach mal sich Ihren eigenen Verbrauch zu errechnen. Weitere Informationen zum sicheren Umgang mit E-Liquid finden Sie hier.

 

Halten Sie ein Auge auf Ihren Nikotinverbrauch

Wenn man nicht über die Nikotinmenge nachdenkt oder sich einfach nicht darum kümmert kann es leicht passieren, dass man seinen Nikotinverbrauch steigert, wenn man von gewöhnlichen Zigaretten auf E-Zigaretten umsteigt. Es ist richtig, dass nicht der komplette Nikotingehalt vom Körper aufgenommen wird und ein Teil davon verdampft und in den blauen Dunst verschwindet aber dies ist schwer zu errechnen. 
Der zentrale Gedanke ist, dass man darauf achtet wie der eigenen Nikotinverbrauch im Verhältnis zu gewöhnlichen Zigaretten aussieht. Sollten Sie Probleme haben zu entscheiden wie stark Ihr E-Liquid sein soll, gibt es hier weitere Information zur Wahl der Nikotinstärke.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihr Nikotinverbrauch zu hoch ist, sollten Sie versuchen diesen zu vermindern. Sie können zum Beispiel ein E-Liquid mit weniger Nikotin bestellen oder eines ganz ohne Nikotin. Sie können natürlich auch einfach Ihre E-Zigarette etwas weniger benutzen ohne die Nikotinmenge im E-Liquid zu verringern. Beide Ansätze können Ihnen bei der schrittweisen Verminderung Ihres Verbrauchs helfen. 

Um weniger zu dampfen, können Sie sich ein paar Regeln oder Hindernisse einbauen. Sie können zum Beispiel das Dampfen in der Mittagspause bei der Arbeit ausfallen lassen oder einfach dafür sorgen, dass Sie Ihre E-Zigarette nicht ständig in der Jackentasche dabei haben.

Wenn es Ihnen zu schwer fällt weniger zu dampfen und Sie weiterhin die gleiche Menge Nikotin zu sich nehmen wie Sie es getan haben, als Sie noch Raucher waren, ist es trotzdem wertvoll, dass Sie zu E-Zigaretten gewechselt haben. Mit jeder Zigarette die Sie nicht rauchen, entgehen Sie nämlich ungefähr 4000 chemischen Stoffen, dem unschönen Geruch, einem verringerten Geruchssinn und vielem mehr.

 

Hier finden Sie einige passende Produkte aus dieser Kategorie:


Falls Sie zu viel Nikotin zu sich genommen haben

Wenn Sie zu viel Nikotin im Körper haben nennt man dies eine Nikotinvergiftung. Eine Vergiftung drückt sich in einigen Symptomen aus auf die Sie immer achten sollten. Die Reaktion auf eine Nikotinvergiftung ist sehr individuell aber einige typische Symptome sind:

- Schwindelgefühl
- Kopfschmerzen
- Schwitzen
- Erhöhter Blutdruck
- Bauchschmerzen
- Erbrechen
- Krämpfe
- Herzrasen

Natürlich können diese Symptome auch ganz andere Ursachen habe und Sie sollten nicht gleich in Panik ausbrechen wenn Sie nach dem Dampfen mal Kopf- oder Bauchschmerzen haben. Trotzdem muss man immer auf seinen Körper hören und Warnsignale ernst nehmen. Wenn Sie eine Nikotinvergiftung vermuten, sollten Sie sich so schnell wie möglich medizinische Hilfe suchen. Für mehr Informationen zu Nikotin in E-Zigaretten lesen Sie hier weiter. 

#E-Liquid
Posted in: E-Liquid
2018-02-03